Kurgesellschaft Bad Schlema

Gesundheitsvorsorge für die Belegschaft wird auch im Gesundheitsbad „Actinon“ in Bad Schlema groß geschrieben. Deshalb hat sich Geschäftsführerin Dr. Kathrin Bösecke-Spapens über den Gutschein für die Arbeitsplatzanalyse sehr gefreut.

1. Können Sie die Arbeitsplatzanalyse brauchen?

Natürlich ist so etwas immer sinnvoll – vor allem auch, wenn man wie wir so verschiedene Arbeitsbereiche hat. Die wenigsten sind ja reine Computerarbeitsplätze. Bei uns geht es um ganz andere Dinge: Gastronomie, Grünanlagen und Bäderwesen. Wir haben regelmäßig Arbeitsplatzanalysen und halten uns natürlich an die Vorschriften des Gesetzgebers. Das was hier angeboten wird, geht ja darüber hinaus.  

2. Wie glauben Sie, können Sie die Arbeitsplätze noch verbessern? Und was ist aus Ihrer Sicht schon richtig gut?

Spontan fällt mit gar nichts ein, was konkret anders gemacht werden müsste. Alles wird regelmäßig von der Sicherheitsfachkraft kontrolliert und bestätigt. Alles, was sein muss, haben wir gemacht. Als Gesundheitsanbieter würden wir sonst gar nicht die notwendigen Zertifikate erhalten. Unsere wichtigste Ressource ist aber die Mitarbeiterzufriedenheit. Sie liegt mir am Herzen. Daher dürfen unsere Mitarbeiter auch die Therapieeinrichtungen und die Bäder nutzen.

3. Warum unterstützen Sie das Netzwerk ERZgesund?

Für uns ist ERZgesund eine wichtige Plattform, in der wir uns als Gesundheitsdienstleister präsentieren wollen. Wir wollen mit unseren Angeboten sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen ansprechen. Für die Gesundheitsmesse haben wir auch besondere Angebote und Rabatte. 

©2018 Industrie- & Gewerbevereinigung Aue e. V.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Logo Sächsicher Landtag