Haltung bewahren.

Die Industrie- und Gewerbevereinigung trifft das Netzwerk ERZgesund

Am 05. Juni 2019 fand der 8. Workshop des Netzwerkes ERZgesund - Gesunde Unternehmen im Erzgebirge bei der Bäckerei und Konditorei Schellenberger in Aue statt. Schwerpunktthema bildeten an diesem Abend die Säulen Weiterbildung und Arbeitsplatz.

35 UnternehmerInnen fanden den Weg in die Backstube der Familie Schellenberger. Alexander, der jüngst das Unternehmen seines Vaters übernommen hatte und das Geschäft nun als Inhaber fortführt, gab allen Anwesenden einen interessanten Einblick in den Arbeitsalltag der Bäckerei. Schellenbergers backen noch handgemacht, ohne Backmischungen, mit richtigen, echten und vollwertigen Zutaten. „Selbst für Allergiker - z. B. für Menschen mit Gluten-Intoleranz - ist ein langgeführtes Weizenbrot von uns geeignet, es wird sehr gut vertragen.“ erklärte Alexander Schellenberger in seinem Vortrag über das Unternehmen.

Sein Vater Falk Schellenberger schilderte lebhaft die Geschichte des Familienunternehmens: „Ohne den Zusammenhalt und das familiäre Miteinander, das Menschen-eine-Chance-geben und das beste aus allen Situationen Herausholens funktioniert bei uns gar nichts.“ Dabei ist es essentiell nicht nur ein angenehmes Arbeitsumfeld zu schaffen, sondern sich auch darum zu kümmern, dass Arbeitsabläufe und die Einrichtung des Arbeitsplatzes an sich optimiert werden.

Im Anschluss gab Frau Heike Leupolt - die Teamleiterin des Arbeitsgeberservices der Agentur für Arbeit einige Handlungsempfehlungen für die Weiterbildung oder Ausbildung inklusive Fördermöglichkeiten für Mitarbeiter. „Denn auch eine Weiterbildung ist eine Wertschätzung für den Mitarbeiter und eine Möglichkeit auf seine Fähigkeiten speziell einzugehen.“

Christiane Ficker vom Sportpark Aue schilderte an verschiedenen Beispielen die richtige Haltung am Arbeitsplatz. „Es kommt nicht nur auf die Einrichtung des Arbeitsplatzes an, sondern auch die richtige Handhabung“. Es ist wichtig nicht nur die perfekte Infrastruktur, den höhenverstellbaren Schreibtisch oder Bürostuhl zu installieren, sondern den Mitarbeitern auch zu zeigen, wie man damit täglich die Körperhaltung und -beanspruchung optimiert und verbessern kann. Arbeitsplatzanalysen, Auswertungen und Handlungsempfehlungen für jeden Mitarbeiter sind dafür ratsam.

Auch im Verlauf das Projektes ERZgesund gibt es Neuigkeiten. Nicole Strebe, die Leiterin des Projektes, gab wichtige Einblicke in die nächsten Schritte. Die neue Broschüre wird nicht nur inhaltlich entsprechend der 6 Säulen überarbeitet, sondern durch konkrete Handlungsempfehlungen für das betriebliches Gesundheitsmanagement ergänzt.

Zudem wird es eine Zertifizierungsmöglichkeit für Unternehmen, welche sich besonders für die Gesunderhaltung seiner Mitarbeiter einsetzt, geben. Arbeitgeber haben nun die Möglichkeit das Siegel „ERZgesund“ zu erhalten. Marcel Koch, Geschäftsführer des Helios Klinikums Aue, gab dazu die ersten Hinweise. „Wir wollen ein Projekt für Unternehmen von Unternehmen. Alle, die sich für das Audit entscheiden, sollten alle Kriterien, die dafür notwendig sind erfüllen. Die IGA steht als Berater kostenfrei zur Verfügung. Aus unserem Leistungskatalog können Sie sich die entsprechenden Partner auswählen“. Die ersten Siegel werden in der Abschlussveranstaltung im November vergeben.

Den Ausklang der Veranstaltung bildete ein kommunikative Get-Together mit allen Gästen.

 

Bilder

Zurück
©2019 Industrie- & Gewerbevereinigung Aue e. V.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Logo Sächsicher Landtag