Brandschutz für Menschen und Betrieb

Unternehmen informieren sich zu betrieblichem Brandschutz

Brandschutz spielt in jedem Unternehmen eine Rolle. Doch welche Maßnahmen müssen überhaupt ergriffen werden und wie lassen sich Betrieb und Menschen optimal schützen? Informationen rund um das Thema erhielten Unternehmer am 31. Mai 2018 in Schneeberg, bei der Trockenbau Wäntig GmbH. Das Netzwerk ERZgesund hatte dafür zu einem Unternehmerabend geladen. Das Motto des Workshops: VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ & ARBEITSSICHERHEIT AM ARBEITSPLATZ.

Was kann baulicher Brandschutz leisten?

Kommt es in einem Unternehmen zum Brand, können die Folgen verheerend sein: Sachschäden, oft in Millionenhöhe, im schlimmsten Fall sogar Personenschäden bis hin zum Tod sind möglich. Ein Grund für das Netzwerk ERZgesund einen Unternehmerabend rund um das Thema Brandschutz zu organisieren.

Den Auftakt machte die Gastgeberin des Abends, Diplom-Ingenieurin Stefanie Wäntig, Geschäftsführerin der Trockenbau Wäntig GmbH. Anschaulich schilderte sie ihren Gästen, welche Möglichkeiten der Trockenbau zum baulichen Brandschutz bietet und worauf für einen idealen Schutz zu achten ist. „Der Trockenbau wird deutlich unterschätzt“, erläutert Wäntig. „Es gibt so viele Dinge bei der Materialauswahl zu beachten. Dazu kommen die ganzen Vorschriften und Vorgaben. Im Grunde ist es unverantwortlich, dass der Trockenbau noch immer meisterfrei ist“, so die Geschäftsfrau weiter.

Worauf ist beim vorbeugenden Brandschutz zu achten?

Auf einen weiteren Aspekt des Brandschutzes ging Uwe Baumgärtel ein. Der Brandschutzexperte und Inhaber von Brandschutz Baumgärtel erklärte den Zuhörerinnen und Zuhörern, worauf es beim vorbeugenden Brandschutz ankommt. Auf den ersten Blick eine trockene Materie. Schließlich gilt es viele Vorschriften zu beachten und zu verstehen. In seinen Ausführungen machte der Experte jedoch schnell klar, wie sich die Vorschriften in der Praxis umsetzen lassen. 

Für einen kurzweiligen Abschluss des Themas sorgten verschiedene Demonstrationen auf dem Hof des Firmengeländes. Ein Brandversuch veranschaulichte den Gästen das Brandverhalten unterschiedlicher Trockenbaustoffe und deren Effizienz beim Brandschutz. 

Dass Feuerlöscher nicht gleich Feuerlöscher ist, wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in eigenen Löschversuchen schnell klar. Dabei erläuterte Uwe Baumgärtel die unterschiedliche Wirkung von Pulverlöschern, Kohlendioxidlöschern und filmbildenden Löschmitteln. Außerdem verdeutlichte er, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Löschmittel haben und für welche Art von Brand sie in Frage kommen.   

Abschließend demonstrierte Axel Herrmann noch eindrucksvoll die Wirkung von schwer entflammbaren Jalousien und Gardinen und machte ihren Beitrag zu einem effizienten Brandschutz deutlich.

Bilder vom "Workshop: Vorbeugender Brandschutz & Arbeitssicherheit am Arbeitsplatz Strategien, Wissen & Fachaustausch"

Zurück
©2018 Industrie- & Gewerbevereinigung Aue e. V.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Logo Sächsicher Landtag