Unternehmerabend Betriebliche Wiedereingliederung: Erfahrungen, Praxishilfen & Strategien

19.04.2018 // im Hotel „Am Kurhaus“ Bad Schlema

Zurück in den Job, aber wie?

ERZgesund informiert zu Betrieblicher Wiedereingliederung

Bad Schlema. „Perspektive Wiedereinstieg.“ Ein Aspekt des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist die Betriebliche Wiedereingliederung (BEM) langzeiterkrankter Mitarbeiter. Dafür engagiert sich das Netzwerk ERZgesund und veranstaltete am 19.04.2018 einen Unternehmerabend. 
Etwa 50 Wirtschaftsvertreter, Oberbürgermeister Kohl (Aue) und Bürgermeister Müller (Bad Schlema) folgten der Einladung, kamen in das Hotel „Am Kurhaus“.
Unterhaltsam gelang der Einstieg in das Thema „Gesundheit“ – Historiker Dr. Oliver Titzmann unternahm mit den Gästen eine Zeitreise. Sein Vortrag „100 Jahre Kurgesellschaft Bad Schlema“ sensibilisierte die Zuhörer für Wirkungsweise von Radon & Co. 

Nicht arbeiten macht oft kranker

Kürzer und knapper ist das Ziel von betrieblichen Wiedereingliederungsmaßnahmen nicht zu formulieren. Wie die Rückkehr in den Betrieb gelingen kann, welche Unterstützung kleinen und mittelständischen Firmen zur Verfügung steht – darüber sprach Angela Ruthe. Die Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz verwies auf die angespannte Fachkräftesituation. „Bald kommen auf 2 Renteneintritte nur 1,5 rentenversicherungspflichtige Zugänge. Die Frage ist, wo nehmen wir in Zukunft Arbeitskräfte her? Ziel ist es, alle verfügbaren Beschäftigungspotenziale zu nutzen.“, so Ruthe. 
Ganz praktisch wurde es bei Kathleen Bauch, Praxisinhaberin der theracompact Ergotherapie. Die Fachergotherapeutin für Schmerztherapie zeigte in ihrem Best Practice Vortrag, dass Beschäftigungs- und Arbeitstherapie Wesentliches zur beruflichen Rehabilitation leisten. Welche körperliche, geistige oder psychische Belastung der Patient tragen kann, wird getestet und auch am Arbeitsplatz erprobt. „Wir kommen schon ohne Gesundheitsdienstleister klar. Dieser Meinung ist noch mancher Unternehmer. Doch ich meine, besser geht es mit uns Therapeuten und unseren Möglichkeiten. BEM ist ein Motivationsschub für alle Beteiligten.“

Es braucht ein Netzwerk, um miteinander zu wirken

„Auch die IHK versteht sich als Gesundheitsdienstleister. Das ist ein Grund, warum wir uns dem Projekt ERZgesund angeschlossen haben.“, so das Statement von Andrea Nestler. Die Weiterbildungsbeauftragte der Regionalkammer Annaberg-Buchholz der IHK Chemnitz moderierte den Abend. 
Zu guter Letzt öffnete Annegret Richter, Geschäftsführerin des Hotels „Am Kurhaus“ die Türen zum Ayurvedabereich des Hauses. Die über 5.000 Jahre alte, ganzheitliche indische Heilkunst wird auch zur Burnout Prävention eingesetzt. 

Bilder vom "Unternehmerabend Betriebliche Wiedereingliederung"

Zurück
©2018 Industrie- & Gewerbevereinigung Aue e. V.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Logo Sächsicher Landtag