Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz am 28. April 2018

 

30 bis 40 % der krankheitsbedingten Ausfallzeiten lassen sich durch ein effizientes Management von Gesundheit und Sicherheit im Unternehmen vermeiden. Durchschnittlich zog im Jahr 2015 jeder Arbeitsunfähigkeitstag 109 Produktionskostenausfall nach sich, im produzierenden Gewerbe sogar 146 Euro. Obgleich unumstritten ist, dass ein gesunder, motivierter Arbeitnehmer langfristig erfolgreicher ist, als ein kranker, unmotivierter – der Wert des Betrieblichen Gesundheitsmanagement und die Sicherheit am Arbeitsplatz wird häufig unterschätzt. Geschäftsführer und Mitarbeiter sollen diese Prozesse verstehen, akzeptieren und praktizieren, damit ein optimaler Arbeitsablauf mit gesunden Menschen gesichert ist.

Diesem Thema widmet sich am 28. April 2018 der Tag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.
Als Arbeits- und Gesundheitsschutz werden hierbei alle Maßnahmen und Methoden zum Schutz des Beschäftigten vor arbeitsbedingten Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen verstanden.

Ein Instrument ist dabei das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM/BGF) für Unternehmen, bei dem Arbeitsbedingungen unter dem Gesundheitsaspekt verbessert und ein gesundes Arbeitsklima geschaffen wird. Der im Moment fehlende Nachwuchs und eine immer ältere Belegschaft erfordern, dass sich Unternehmen zunehmend Gedanken machen, wie ihre erfahrenen Mitarbeiter langfristig und so fit wie möglich im Unternehmen verbleiben. Weiche Faktoren wie z.B. Unternehmenskultur, Betriebsklima, Motivation oder auch Organisations-und Kommunikationsstrukturen entscheiden zunehmend über den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

Das Projekt ERZgesund - Gesunde Unternehmen im Erzgebirge

Das von der Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e. V. (IGA) im Mai 2017 begonnene Projekt „ERZgesund - Gesunde Unternehmen im Erzgebirge“ beschäftigt sich genau mit dieser Problematik. Die Säule Arbeitsplatz ist neben Bewegung, Ernährung, Suchtprävention sowie Stressbewältigung ein wichtiger Baustein für gute Arbeitsbedingungen und damit für einen optimalen Arbeitsablauf.

Die Thematik Sicherheit und Gesundheit ist ein zentrales Anliegen im Projekt. Erzgebirgische Unternehmen können sich durch fünf Gesamtanbieter und ca. 40 Einzelanbietern für Leistungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement individuell beraten lassen. Brandschutz Baumgärtel aus Schwarzenberg erklärt beispielsweise präventive brandschutztechnische Maßnahmen und kommt zur Analyse der Arbeitsstätte vor Ort. Psychische Gesunderhaltung und Beratung bei Unfallopfern leistet das Unternehmen „Kopfvitamin“. Eine Beratung zum Thema Arbeitsschutzbrillen, Hörverlust und Lärmschutz bietet die Augenoptiker Hofmeister GmbH Aue. Die Firma G-A-G Chemnitz steht den Unternehmen für Arbeitssicherheit und Gefährdungsbeurteilung zur Seite.

Die Bedeutung von Sicherheit und Gesundheit wurde bereits eindrücklich zur 1. Gesundheitsmesse für Unternehmen im September 2017 im Kulturhaus Aue deutlich. Die 2. Auflage dieser Messe findet am 26. September 2018 wieder in Aue statt.

Zurück
©2018 Industrie- & Gewerbevereinigung Aue e. V.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Logo Sächsicher Landtag